Rechtsextremismus und Familie

Über uns


Die Fachstelle Rechtsextremismus und Familie (RuF) ist die bundeszentrale Koordinations- und Fachstelle zu Fragen des Zusammenhangs von Rechtsextremismus und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sowie ihrer Bedeutung für Sozialisation, Einstellungsbildung und das Zusammenleben in Familien.

Die Fachstelle RuF bündelt als Dachstruktur die Kenntnisse und Kompetenz in diesen Themenfeldern und führt Expert*innen aus nahezu allen Bundesländern im bundesweiten Netzwerk „Rechtsextremismus und Familie“ zusammen. 
 

Logo LH

Trägerin unserer Fachstelle ist die Jugendbildungsstätte LidiceHaus in Bremen. Das LidiceHaus setzt sich mit seiner Arbeit für eine demokratische, solidarische und gleichberechtigte Gesellschaft ein. 

 

Komprex


Seit 2020 ist die Fachstelle Teil des bundesweiten Kompetenznetzwerks Rechtsextremismusprävention.

Zu diesem Kompetenznetzwerk gehören darüber hinaus Aktion Sühnezeichen Friendensdienste e.V., die Amadeu Antonio Stiftung, cultures interactive e. V. sowie Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e. V.



===
Seit Februar 2015 wird die bundesweite Fachstelle „Rechtsextremismus und Familie“ (RuF) durch das Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.